ENGLISH Facebook Twitter Google+

WAS ES BEDEUTET EINE VERWALTUNGSAKTE ZU SEIN

KARIN WIMMER CONTEMPORARY ART

/web/media/kdk17_karin_wimmer_contemporary_what_its_like_to_be_an_administrative_act.jpg
Filmstill, ‘Was es bedeutet eine Verwaltungsakte zu sein, Full HD, 1 Channel Video, 16:9, 20’, 2017, von/by Christina Maria Pfeifer. Courtesy of the artist and Galerie Karin Wimmer contemporary art

Auf Spurensuche nach der Geschichte ihres Großvaters stieß die Künstlerin Christina Maria Pfeifer in ihrer Geburtsstadt auf die Verwaltungsakte der Reichspogromnacht von 1938. In einem eindringlichen Filmporträt über die Akte führt die Kamera als selbstständiger Akteur die Regie und agiert nicht nach den Kriterien und Präferenzen der menschlicher Perzeption. Sichtbar entfaltet die Akte eine charismatische Wirkung, die im Essay reflektiert wird. Die Videoarbeit ist Teil der Ausstellung „Wie man einem Außerirdischen den 9. November erklärt”, die parallel zu KINO DER KUNST von der Künstlerin zu sehen ist.


Eröffnung
18/04/17, 18.00
mit Performance
18/04/17, 19.00

Künstlergespräch mit Christina Maria Pfeifer und Hasan Veseli
22/04/17, 17.00

Öffnungszeiten während KINO DER KUNST
Mi­ - So, 14.00 - ­18.00
Do 14.00 - ­19.00


Karin Wimmer Contemporary Art
Amalienstr. 14
80333 München