ENGLISH Facebook Twitter Google+

PRESSEMITTEILUNG 3

AMIRA CASAR ist Jurypräsidentin / Programmpräsentation KINO DER KUNST

AMIRA CASAR ist Jurypräsidentin im Festival KINO DER KUNST in München.

Die französische Filmschauspielerin Amira Casar, international bekannt für künstlerisch herausragendes Autorenkino von Cathérine Breillat, den Larrieux-Brüdern oder Werner Schroeter, übernimmt den Vorsitz der Jury von KINO DER KUNST, einer weltweit einmaligen Veranstaltung, die vom 24. – 28. April zum ersten Mal in München stattfindet. KINO DER KUNST zeigt ausschließlich Filme bildender Künstler, die das Kino weiterdenken und mit narrativen Strukturen experimentieren. Zugleich Filmfestival und Kunstausstellung, präsentiert KINO DER KUNST in der HFF München und im ARRI-Kino sowie in Münchner Museen und Kunstorten aktuelle Mono- und Multikanalarbeiten bildender Künstler aus der ganzen Welt.

Programmpräsentation KINO DER KUNST

Am Donnerstag, den 14. März, wurde in der Hochschule für Fernsehen und Film München das Festivalprogramm offiziell bekannt gegeben. Rund sechzig Filme aus über zwanzig Ländern, darunter zahlreiche Welt- und Deutschlandpremieren, werden im Internationalen Wettbewerb gezeigt. Die Jury, der neben Amira Casar auch die Künstler Cindy Sherman und Isaac Julien sowie Defne Ayas, Direktorin am Witte de With, Center for Contemporary Art in Rotterdam, angehören, vergibt die zwei hochdotierten KINO DER KUNST Hauptpreise. Einer der Preise wird von der Sammlung Goetz gestiftet. Der zweite Hauptpreis im Internationalen Wettbewerb des Festivals wird von BMW vergeben und geht an einen Künstler unter 35 Jahren. Renommierte Künstler sowie zahlreiche Neuentdeckungen zeigen an vier Tagen des Festivals ihre Werke. Unter ihnen: Eija-Liisa Ahtila, Yael Bartana, Guido van der Werve, Nathalie Djurberg, Anna Gaskell, Bjørn Melhus und Rebecca Ann Tess. Spielorte des Internationalen Wettbewerbs sind: HFF München und ARRI-Kino.

Retrospektive Isaac Julien

Dem Londoner Künstler und Filmemacher Isaac Julien ist eine ausführliche Retrospektive mit Kinofilmen, Multikanalarbeiten und abendfüllenden Dokumentationen gewidmet. Im Kino 1 der HFF München sind seine preisgekrönten Kinofilme wie „Young Soul Rebels“ (1991), die Dokufiktion „Frantz Fanon, White Mask Black Skin“ (1996) und Kurzfilme wie „The Attendant“ (1993), „Three“ (1999) und „Baltimore“ (2003) sowie seine Hommage „Derek“ (2008) an den verstorbenen Filmpionier Derek Jarman zu sehen. Das Museum Brandhorst zeigt die Sechs-Kanal-Arbeit „WESTERN UNION: Small Boats“ (2007) über Sizilien und die afrikanischen Boat People, die Sammlung Goetz auf vier Leinwänden die Reflexion über das afrikanische Kino „Fantôme Créole“ (2005).

Preis für das filmische Gesamtwerk

Der von KINO DER KUNST und Louis Vuitton ins Leben gerufene Preis geht an einen internationalen Künstler, der nicht nur einen besonderen Beitrag zum Austausch zwischen bildender Kunst und Film leistet, sondern sich in seinem Werk – durch die Verwendung einer globalen und universellen Sprache – intensiv mit dem Dialog zwischen den Kulturen auseinandersetzt. In diesem Jahr wird mit dieser Auszeichnung der ägyptische Künstler Wael Shawky geehrt. Sein Marionetten-Epos „The Cabaret Crusades“ zählte zu den wichtigsten Entdeckungen der letztjährigen dOCUMENTA (13). Der Preis wird am 28. April 2013 im Rahmen der Preisverleihung von KINO DER KUNST überreicht.

Weitere Programmpunkte

KINO DER KUNST präsentiert mehrere Installationen: Julian Rosefeldts „The Stunned Man“ und „The Soundmaker“ aus der „Trilogie des Scheiterns“ im MaximliansForum, „The Feast of Trimalchio“ von AES + F in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste sowie die drei Arbeiten „Samstag“, „Sonntag“, „Montag“ von M+M im Foyer des Kunstvereins München.

Ein mit 10.000 Euro dotierter Projekt-Pitch für junge Künstler und Filmemacher, gestiftet von ARRI Film & TV Services GmbH, Sondervorführungen, Künstlergespräche und Projektionen in der Pinakothek der Moderne / Schaustelle und Sonderausstellungen in Münchner Galerien ergänzen das Programm.

Publikation

Anlässlich des Festivals erscheint im Verlag Walther König KINO DER KUNST, eine Publikation mit Essays und Künstlerporträts u.a. von Heinz Peter Schwerfel, Walter Grasskamp, Heiner Stadler, Franziska Stöhr und Hans Ulrich Obrist. Desweiteren enthält die Publikation ein Interview sowie acht neue Aquarelle von und mit David Lynch.

Über Vorberichterstattung würden wir uns freuen. Das gesamte Programm sowie Fotos zum Download finden Sie im Pressebereich unter www.kinoderkunst.de.

Pressekontakt: Ursula Teich, teich@kinoderkunst.de, +49 (0) 221 5743112

www.kinoderkunst.de

www.facebook.com/kinoderkunst

www.twitter.com/kinoderkunst

KINO DER KUNST wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der Kulturstiftung des Bundes, BMW, der Allianz Kulturstiftung, der Biehler von Dorrer Stiftung, Louis Vuitton, ARRI und der Sammlung Goetz, in Kooperation mit der Hochschule für Fernsehen und Film München, der Akademie der Bildenden Künste München, dem Museum Brandhorst, der Pinakothek der Moderne / Schaustelle, der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, dem Kunstverein München sowie dem MaximiliansForum. Wir danken dem Hotel Bayerischer Hof München für die freundliche Unterstützung.

13.03.2013
(2013-03-13)

Kategorien

vorheriger Post nächster Post