ENGLISH Facebook Twitter Google+

PRESSEMITTEILUNG 2

Museen – Die Kinos der Zukunft?

Zur ersten Auflage des ausschließlich Filme bildender Künstler präsentierenden Münchner Festivals KINO DER KUNST im April nächsten Jahres stehen Preisgelder in Höhe von rund 45.000 Euro bereit. Der Internationale Wettbewerb mit einer Auswahl aus Hunderten von Einreichungen neuer Werke von Künstlern aus Ägypten bis Vietnam wird das aktuelle Verhältnis von Kino und bildender Kunst illustrieren; seiner Jury gehören unter anderem die Künstler Cindy Sherman und Isaac Julien an. Retrospektiven, Sonderschauen, Multiscreen-Installationen, Galerienausstellungen, eine dotierte Projektmesse für europäische Künstler unter 35 Jahren sowie der Preis für einen herausragenden, mit zeitbasierten Medien arbeitenden Künstler, gestiftet von Louis Vuitton, runden das Programm ab. KINO DER KUNST findet vom 24. bis 28. April 2013 in zahlreichen Kinos und Museen in München statt.

Vorbereitet wird das Festival am 15. Januar 2013 um 20 Uhr in der Akademie der Bildenden Künste München mit einer Podiumsdiskussion, an der Lars Henrik Gass, Leiter der Kurzfilmtage Oberhausen, Alexander Horwath, Direktor des Filmmuseums in Wien und Kunsthistoriker Walter Grasskamp sowie Film- und Fernsehregisseur Dominik Graf teilnehmen. Der künstlerische Leiter von KINO DER KUNST Heinz Peter Schwerfel wird gemeinsam mit den Podiumsteilnehmern die Frage ‘Museen – Die Kinos der Zukunft?’ erörtern. Des Weiteren stellt ab Anfang März eine Sonderreihe im Theatiner Kino rare Spielfilme bildender Künstler von Rebecca Horn und Peter Greenaway bis Shirin Neshat und Pipilotti Rist vor. Ab 16. April 2013 sind außerdem sechs Programme historischer Künstlerfilme zum Teil mit Live-Musikbegleitung im Filmmuseum zu sehen.

Spielstätten des Festivals KINO DER KUNST sind das ARRI-Kino, die Hochschule für Fernsehen und Film München, die Pinakothek der Moderne / Schaustelle, das Museum Brandhorst und die Sammlung Goetz. KINO DER KUNST wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der Kulturstiftung des Bundes sowie BMW, der Allianz Kulturstiftung, der Biehler von Dorrer Stiftung, Louis Vuitton, ARRI und der Sammlung Goetz.

Weitere Informationen zum Festival sowie Fotos zum Download finden Sie unter www.kinoderkunst.de.

Pressekontakt: Ursula Teich, teich@kinoderkunst.de, +49 (0) 221 5743112

12.03.2013
(2013-03-12)

Kategorien

vorheriger Post nächster Post