ENGLISH Facebook Twitter Google+

KINO DER KUNST 2013

Julian Rosefeldt zeigt die ersten beiden Teile seiner "Trilogy of Failure" (2004/05)

event image

KINO DER KUNST findet nicht nur im Kino und in unseren sieben Galerien statt, sondern auch in Museen und im öffentlichen Raum. Somit schließt sich der Kreis. Im Rahmenprogramm unseres Festivals zeigen wir ausgewählte Installationen nationaler und internationaler Künstler.

Heute stellen wir den gebürtigen Münchner Künstler Julian Rosefeldt und seine "Trilogy of Failure" (2004/05) vor. Julian Rosefeldt gehört zu den international angesehensten Künstlern an der Schnittstelle zwischen narrativem Film und komplexer Filminstallation. »Seine suggestive Bildwelt handelt seit Ende der 90er Jahre – mit deutlichen Anspielungen auf die barocken Traditionen des „theatrum mundi“ – vom (kinematographischen) Spiel mit Schein und Sein und einem Leben in der ewigen Wiederholung.«1
Im Rahmen des KINO DER KUNST Festivals zeigt der international erfolgreiche, aus München stammende Künstler Julian Rosefeldt die ersten beiden Teile seiner "Trilogy of Failure" (2004/05), die an dieser Stelle vor einigen Jahren schon einmal ausgestellt wurden und nun für KINO DER KUNST erneut ins MaximiliansForum gebracht werden. Der ausgebildete Architekt arbeitet in seinen jüngeren Werken hauptsächlich mit 16 oder 35mm Filmmaterial und entwickelt damit raumgreifende Arbeiten, die Grenzen von Narration und Bildlichkeit ausloten. "The Soundmaker" (2004) und "Stunned Man" (2004) beschäftigen sich mit den ausweglosen Verstrickungen des Menschen in seine alltäglichen Rituale.

 

Foto: © Stunned Man (Trilogy of Failure / Part II), 2004, 2-channel film installation, colour, sound, filmed on Super-16mm, converted to PAL SD and transferred onto DVD, aspect ratio 16:9, 32 min 49 sec loop,Co-produced by Thyssen-Bornemisza Art Contemporary

title foto: © The Soundmaker (Trilogy of Failure / Part I), 2004, 3-channel film installation, colour, sound, filmed on Super-16mm, converted to PAL SD and transferred onto DVD, aspect ratio 16:9, 35 min 7 sec loop, Co-produced by Thyssen-Bornemisza Art Contemporary

 

1 KunstMuseumBonn

25.03.2013
(2013-03-25)