Kuratorium

Vorsitz

INGVILD GOETZ   Ist eine bedeutende Privatsammlerin von zeitgenössischer Kunst. 1993 machte sie ihre Sammlung in dem von Herzog & De Meuron dafür entworfenen Bau der Öffentlichkeit zugänglich. Seitdem wurden zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen vor Ort, aber auch in anderen Museen realisiert. 2014 schenkte sie das Sammlungsgebäude sowie einen Teil ihrer Medienkunst dem Freistaat Bayern und stellte die übrigen Werke ihrer Sammlung ausgewählten Museen als Dauerleihgabe zur Verfügung.

Mitglieder

DORYUN CHONG   Begann seine kuratorische Karriere 2001 mit dem koreanischen Pavillon auf der Biennale in Venedig. Es folgte die Austellung Time After Time: Asia and Our Moment in San Francisco (2003), bevor er am Walker Art Center in Minneapolis u.a. die Retrospektiven von Huang Yong Ping und Tetsumi Kudo begleitete. 2009 ans MoMA nach New York berufen, verantwortete er Einzelschauen von Bruce Nauman und Henrik Olesen sowie u.a. die Ausstellung Tokyo 1955-1970: A New Avant-Garde (2012). Seit 2013 Chef­Kurator beim Museum M+ in Hongkong, Mitglied des Kuratoriums von KINO DER KUNST.

EVA KRAUS   Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien, dann Kuratorin am Cooper­Hewitt National Design Museum in New York. Zurück in Europa, entwickelt sie das Museum der Friedrich und Lillian Kiesler Privat­ stiftung und gründet die Galerie Steinle Contemporary in München, die sie bis 2012 leitet. Als freischaffende Kura­ torin leitet sie u.a. die Projekte A space called public (2013) der Stadt München und Traces of Disappearance im Espace Louis Vuitton, Tokio (2014). Seit 2014 Direktorin des Neuen Museums Nürnberg. Mitglied des Kuratoriums von KINO DER KUNST.

MARK NASH   Der renommierte unabhängige Kurator, Filmhistoriker und Filmemacher ist spezialisiert auf zeitgenössische Filmkunst, Avantgarde und das Weltkino. Er lebt und arbeitet in London. Nash war vielfach in Lehrtätigkeit aktiv: bis vor kurzem als Professor und Leiter des Masterprogramms Curating Contemporary Art am Royal College of Art in London. Aktuell unterrichtet Nash Filmkuratierung an der Fakultät für Film-, Medien- und Kulturwissenschaften am Birkbeck College, University of London.

HANS ULRICH OBRIST   Geboren 1968 in Zürich, ist Ko-Direktor an der Serpentine Gallery in London. Zuvor war er Kurator am Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris. Seit seiner ersten Ausstellung „World Soup“ (The Kitchen Show) 1991 hat er mehr als 250 Ausstellungen kuratiert. Zu seinen jüngsten Publikationen gehören „Lives of Artists, Lives of Architects”, „Ways of Curating”, „A Brief History of Curating”, „Do It: The Compendium”, „Think Like Clouds” und neue Bände seiner „Conversation Series”.

JULIAN ROSEFELDT   Seit 2013 Professor für zeitbasierte Medien an der Akademie der Bildenden Künste München. Seine gefeierte 13-Kanal Filminstallation MANIFESTO wird weltweit gezeigt, u.a. in Los Angeles, Montréal, Budapest, Auckland (2018), Helsinki, Amsterdam, Athen, Aarhus, Shanghai und Paris (2017). Jüngste Einzelausstellungen bei Dirimart Nisantasi and Dirimart Dolapdere, Istanbul, und König London, London (2018).